Drucken

Flughafen Salzburg weiter im Umfrageplus

Geschrieben von Mag. Ernestine Depner-Berger am .

Die aktuelle IGF-Umfrage bestätigt die hohe Zufriedenheit mit dem Flughafen Salzburg. Von den Salzburger Anrainern erhielt der Flughafen die Schulnote 1,4 und von den Bayrischen Anrainern die Note 1,5. Weiterhin kritische Faktoren sind die Lärmbelästigung und die Luftqualität. Zwei Drittel der Befragten in der Einflugschneise „Süd“ haben bemerkt, dass der Flughafen vermehrt aus dem Süden angeflogen wird. Doch im subjektiven Lärmempfinden schlägt sich das nicht nieder. Befragt wurden 500 Personen die in den Einflugschneisen des Flughafens im Bereich Salzburg Süd oder Bayern leben. Nähere Details der Studie finden sich in der medialen Berichterstattung.

Downloads:

Salzburger Landeskorrespondenz

Salzburg24

Kronen Zeitung

Drucken

Nominierung für die Rose des Seniorenrates Österreich

Geschrieben von Mag. Ernestine Depner-Berger am .

Jeden Dienstag erscheint in den Salzburger Nachrichten die Kolumne „Österreich 2033“, die vom IGF gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Reinhold Popp erstellt wird. Unsere SN-Kolumne „Wandel bei den Altersbildern“ wurde für die Rose des Seniorenrates Österreich nominiert. Gewürdigt wurde die feinfühlige Bearbeitung des Themas Altern – wir haben uns sehr darüber gefreut!

Downloads:

SN-Artikel      Kolumne-Alter

Drucken

Braucht Salzburg ein neues Hallenbad?

Geschrieben von Mag. Ernestine Depner-Berger am .

Durchaus. In der aktuellen IGF-Studie exklusiv für die Salzburger Nachrichten sagen 71% der Befragten in der Stadt Salzburg, dass der Bedarf für ein neues Hallenbad gegeben ist. Im Jänner 2014 lag die Zustimmung der bei 65%. Trotz der langwierigen Entwicklungsgeschichte, dem Hin und Her und der aktuellen Diskussion hat sich nichts geändert. Die deutliche Mehrheit der Salzburger bleibt dabei: es braucht ein adäquates Hallenbad.

Lesen Sie mehr aus der aktuellen Studie

Drucken

Studie: Recht auf gewaltfreie Kindheit - Häusliche Gewalt? Erziehungsverhalten im Bundesland Salzburg

Geschrieben von Mag. Ernestine Depner-Berger am .

Zum Glück sind 25 Jahre Gewaltverbot in der Erziehung an den SalzburgerInnen nicht spurlos vorüber gegangen. 72 Prozent der Befragten haben davon zumindest schon Mal gehört, 84 Prozent sind es bei den 14- bis 18-Jährigen. Folgerichtig schätzen fast alle Befragten schwere Gewalt als verboten ein: Das Kind mit einem harten Gegenstand zu schlagen (97 Prozent) und dem Kind eine ordentliche Watsche geben (92%) erkennen somit fast alle als verbotene Gewalt. Bei leichteren Formen der Gewalt ist das Bild schon weniger eindeutig. Immerhin 38 Prozent glauben, dass eine leichte Watsche erlaubt ist, bei der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen gehen davon mit 51 Prozent sogar mehr als die Hälfte aus. Lesen Sie mehr aus der IGF-Studie im Auftrag von Kija und dem Kinderschutzzentrum. 

Drucken

Wohnbedarfserhebung

Geschrieben von Super User am .

Präsentation erster Ergebnisse der Wohnbedarfserhebung

Am 03.03.2014 wurden die ersten Ergebnisse der vom IGF im Auftrag des Landes Salzburg durchgeführten Erhebung zum Wohnbedarf vorgestellt.