Drucken

Wer sich von der politischen Teilhabe verabschiedet

Geschrieben von Mag. Ernestine Depner-Berger am .

Die neue Studie der Robert Jungk-Bibliothek und des Instituts für Grundlagenforschung wurde im Zuge der Armutskonferenz von Stefan Wally und Ernestine Depner-Berger vorgestellt. Die ungleiche Verteilung von "Wohlstand" stellt die Stadt vor ein Problem: je schwächer ein Stadtteil sozial gesehen ist, desto geringer fällt dort auch die Wahlbeteiligung aus. Sozial schwache Menschen sind in Salzburgs politischer Landschaft deutlich unterrepräsentiert.

Drucken

Unmut der Wähler

Geschrieben von Mag. Ernestine Depner-Berger am .

61 Prozent der Befragten fühlen sich von den Politikern nicht gut vertreten. 30 Prozent der Wähler haben das Gefühl, sowieso nichts verändern zu können. Es fehlt zunehmend an dem Verständnis der Politiker für die Anliegen der Bevölkerung, was den Nichtwähleranteil steigen lässt und Chancen für "Protestparteien" und neue Parteien eröffnet, so GF Ernestine Depner-Berger.

Drucken

Stimmungslage im Bundesland

Geschrieben von Mag. Ernestine Depner-Berger am .

Rund eineinhalb Jahre vor der Landtagswahl zeichnet sich ein harter Kampf um Platz 1 ab. SPÖ und ÖVP liegen nahezu gleich auf. Spannend wird auch, wie es mit der Stronach-Partei weitergeht. Nach der aktuellen, repräsentativen SF-Umfrage käme das Team Stronach bei einem Antreten bei der Landtagswahl aktuell auf 2-3 Prozent, die Hürde in den Landtag wäre nicht zu schaffen.