Drucken

Studie: Recht auf gewaltfreie Kindheit - Häusliche Gewalt? Erziehungsverhalten im Bundesland Salzburg

am .

Zum Glück sind 25 Jahre Gewaltverbot in der Erziehung an den SalzburgerInnen nicht spurlos vorüber gegangen. 72 Prozent der Befragten haben davon zumindest schon Mal gehört, 84 Prozent sind es bei den 14- bis 18-Jährigen. Folgerichtig schätzen fast alle Befragten schwere Gewalt als verboten ein: Das Kind mit einem harten Gegenstand zu schlagen (97 Prozent) und dem Kind eine ordentliche Watsche geben (92%) erkennen somit fast alle als verbotene Gewalt. Bei leichteren Formen der Gewalt ist das Bild schon weniger eindeutig. Immerhin 38 Prozent glauben, dass eine leichte Watsche erlaubt ist, bei der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen gehen davon mit 51 Prozent sogar mehr als die Hälfte aus. Lesen Sie mehr aus der IGF-Studie im Auftrag von Kija und dem Kinderschutzzentrum.